Klima-Informationen >

Klima und Natur - Jahreszeiten und Surfspots

Das Klima in Costa Rica ist tropisch und subtropisch und teilt sich in mehrere Klimazonen auf:

  • Die wechselfeuchten Küstenregionen am Pazifik wo die beliebtesten Badestrände des Landes zu finden sind
  • Das feuchttropische Klima in den Regenwäldern im Landesinneren
  • der immer feuchten Atlantikregion und dem gemäßigten Klima in den höheren Lagen, im Zentraltal, in dem sich die Hauptstadt San Jose und die größeren Städte befinden.

In den einzelnen Klimazonen werden verschiedene Tages- und Nachttemperaturen, Luftfeuchtigkeit, Windverhältnisse und Niederschlagsmengen gemessen.

Regenwald in der Nähe des Vulkanes Poas.
Video mit freundlicher Genehmigung von Musica Latina Tours

Während im Landesinneren sowie im Zentraltal Temperaturen vergleichbar dem deutschen Sommer herrschen, ist es an der Karibikküste wesentlich wärmer. Dort liegen die Temperaturen im Durchschnitt tagsüber bei 30° C und in der Nacht 21° C. Die Hauptstadt San Jose liegt in 1150 Meter Höhe, im Dezember liegen die Temperaturen zwischen 14° C und 24° C und im Mai von 17° C bis 27° C . In der Pazifikregion ist es noch einige Grade wärmer und wesentlich trockener, aber auch hier gibt es regionale klimatische Unterschiede.

Es lohnt sich eine Fahrt von der Hauptstadt San Jose über den kleinen Ort Cartago über die Berge bis hin zur Pazifikküste. Diese Fahrt zeigt sonnenverwöhnte Touristen dieses kleine Land von einer ganz anderen Seite. Auf 3000 Metern Höhe wird es sehr kühl und auch die Vegetation ändert sich vollständig.

Temperaturen in der Karibik
Das Klima in Grad Celsius in Limon (Karibik)
Temperaturen in San Jose
Das Klima in Grad Celsius in San Jose
Temperaturen in Manuel Antonio
Das Klima in Grad Celsius in Manuel Antonio (Pazifik)

Die Jahreszeiten-Trockenzeit und Regenzeit

Im Gegensatz zu Europa gibt es nur zwei Jahreszeiten, die Trockenzeit und Regenzeit. Die Temperaturschwankungen zwischen der Trockenzeit und Regenzeit sind sehr gering und abhängig von der Höhenlage. Während es in der Trockenzeit sehr selten regnet kann es in der Regenzeit über Stunden aber teilweise auch Tage zu sehr starken Regenfällen kommen.  Oft werden ganze Regionen tagelang lahm gelegt und es kommt zu Sperrungen von Straßen durch das Abrutschen von Berghängen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Straßenverkehr.

Das Klima an der Karibikküste ist allerdings ganzjährig eher feucht. Hier betragen die durchschnittlichen Jahresniederschläge immerhin 3.500 Millimeter.

Unser Tipp:

Egal zu welcher Jahreszeit, dieses Land ist immer wunderbar zu bereisen. Nehmen Sie sich Badelatschen und eine Jacke mit, damit liegen Sie bei jedem Wetter richtig.

Kolibris in freier Natur
Video mit freundlicher Genehmigung von Musica Latina Tours

Die besten Surfspots

Für ambitionierte Surfer ist die Regenzeit sehr interessant, hier werden die besten Wellen erwartet. Es muss jedoch angemerkt werden, dass die Regenzeit das Reisen sehr beschwerlich gestalten kann. Zum Wellenreiten eignet sich Tamarindo - El Estero de Tama sehr gut, zahlreiche Surfschulen bieten Kure an und auch erfahrene Surfer finden dort in der Regenzeit perfekte Bedingungen vor. Weitere sehr interessante Surfspots sind Playa Grande, Playa Avellanas, Playa Negra, Playa Jacó.